Pulverdampf und Leutgeschrei

Prager Fenstersturz

Der Prager Fenstersturz aus dem Jahr 1618 gilt als Auftakt eines der schrecklichsten und grausamsten Kriege der Menschheitsgeschichte, dem 30jährigen Krieg bis 1648.
Sechs Jahre zuvor war der in Böhmen beliebte Kaiser Rudolf II. gestorben. Nachfolger wurde Rudolfs Bruder Matthias, der sich nicht an die von Rudolf garantierte Glaubensfreiheit hielt. Stattdessen wurden immer mehr Protestanten aus königlichen Diensten entlassen; der Einfluss der Katholiken am Hof nahm zu.
Protestantische Adlige zogen am 23. Mai 1618 zur Prager Burg und vollzogen dort eine Art Gerichtsverhandlung, an deren Ende sie die beiden königlich-habsburgischen Statthalter sowie einen Sekretär aus dem Fenster der königlichen Kanzlei warfen. Diese überlebten den Fall aus dem zweiten Stock, weil sie - zumindest der protestantischen Überlieferung nach - auf einem Misthaufen gelandet waren...
Mit zeitgenössischer Musik und „Live Interviews historischer Zeitzeugen“ entführen wir Sie direkt zu den dramatischen Ereignissen nach Prag. Musik und Gesang: Christopher Retsch.
Die Historische Stadtwache Franken unter Leitung von Hauptmann Peter Lorz wird im Rahmen der Aufführung in der Kaiserpfalz eine Serie Böllerschüsse mit vier Musketen abgeben. Die Schützen haben alle eine Schwarzpulverprüfung abgelegt, die Waffen zum Böllern sind staatlich beschossen.
Allerlei Volk wird sich zum Schauspiel einfinden, es gibt neben Pulverdampf und Leutgeschrei Bierausschank und einfache fränkische Kost!

Die Tickets können ab sofort auch online über die Homepage von AGIL - Museumspädagogischer Verein Bamberg e.V. www.agil-bamberg.de geordert werden.

Pfalzmuseum // 23.05.2018 // 19:00 - ca. 21:00  Uhr // Eintritt: 14,00 € p. P.